Freud und Leid

Hochzeiten

Taufen

Trauerfälle

Beim Tod eines hörgeschädigten Menschen

Hochzeiten

Am 19 Juli 2008 gaben sich Johanna Baumbach und Andreas Gansert vor Gott ihr Ja - Wort.
Sie feierten diesen Gottesdienst in der Basilika in Wiblingen.
Diakon Adam von der Hörgeschädigtenseelsorge assistierte.
Der Gebärdenchor Stuttgart gestaltete diesen Gottesdienst mit.

hochz_gansert

 


 

Taufen
Am 10. Juli 2010 wurde Benjamin Mall getauft. Der Taufgottesdienst fand in der Maria-Schutz-Kapelle in Oberkochen statt. Die Feier leitete der Hörgeschädigtenseelsorger Diakon Herbert Baumgarten.

Dem kleinen Benjamin und seinen Eltern wünschen wir von ganzem Herzen Gottes reichen Segen.

taufe_benjamin

 

Am 20. September 2009 wurde der kleine Brandon Lang getauft. Die Tauffeier fand in der Wallfahrtskirche in Hohenstadt statt. Diakon Baumgarten leitete die Feier.

Herzlichen Glückwunsch der Tauffamilie! Gottes Segen dem kleinen Brandon!

taufe_brandon

 


 

Trauerfälle
Am Freitag 26. März 2010 haben wir das Leben von Frau Maria Wudy in die Hände Gottes zurückgegeben.Sie wurde 1931 im Sudentenland geboren und wohnte seit 1977 in St. Vinzenz.

Herr, in Deine Hände befehlen wir ihren Geist.

freud_leid_frau_wudy

 

Am 21. Dezember 2009 mussten wir uns von Frau Hildegard Natter verabschieden.

Sie starb am 17.12.2009 in St. Vinzenz in Schwäbisch Gmünd. Geboren wurde sie in Ochsenhausen. Sie wurde 80 Jahre alt. In der Trauerfeier baten wir Gott, dass er ihr die Tür zur Ewigkeit öffnen möge.

"Macht hoch die Tür, die Tor macht weit, es kommt der Herr, der Herrlichkeit."

freud_leid_frau_natter

 

Am Mittwoch, 4.11.2009 haben wir Frau Josefine Hermann auf dem Dreifaltigkeitsfriedhof in Schwäbisch Gmünd zur letzten Ruhe gebettet. Seit 1983 wohnte sie in St. Vinzenz. Geboren wurde sie 1920 in Ingoldingen. Sie wurde 88 Jahre alt.

Herr, gib ihr die ewige Ruhe. Und das ewige Licht leuchte ihr.

Herr, lass sie ruhen in Frieden. Amen.

josefine_hermann

 

Am 29. Januar 2009 haben wir Gregor Binelli in Schwäbisch Gmünd

zu seiner letzten Ruhestätte begleitet.

fl_beerdigung_1

 

Am Sonntag den 1. Februar 2009 feierten wir in St. Vinzenz einen Trauergottesdienst.

In der Woche davor ist auch Walter Barth verstorben. Auch Walter Barth wohnte in St. Vinzenz.

Gott schenke den Verstorbenen die ewige Ruhe.

barth


 
Beim Tod eines gehörlosen Menschen...

Immer wieder erfahren wir Seelsorgerinnen und Seelsorger entweder gar nicht oder erst sehr spät wenn eine gehörlose Frau oder ein gehörloser Mann gestorben ist. Ich denke es ist wichtig, dass bei den Gottesdiensten, Aussegnungsfeiern und Beerdigungen ein Dolmetscher oder der Gehörlosenseelsorger mit dabei ist oder der Seelsorger den Gottesdienst selbst hält.
Immer wieder vergessen das die Angehörigen in ihrer Trauer daran zu denken. Es ist auch nicht einfach in so einer schweren Zeit an alles zu denken. Es kommen immer wieder doch auch Gehörlose zu den Trauerfeierlichkeiten und diese Menschen die auch Anteil nehmen möchten an der Trauer sollten auch etwas verstehen.

Bitte, wer eine Information hat, dass ein(e) Gehörlose(r) verstorben ist, soll die Seelsorge informieren. Wir telefonieren dann mit dem dortigen Pfarrer und besprechen alles wie die Feierlichkeiten sein könnten und wir unsere Hilfe anbieten.

Gruß Herbert Baumgarten, Diakon
Hörgeschädigtenseelsorger